Pur, purer, am pursten

Quereinsteiger Wolfgang Zankl reduziert seine Gerichte auf ein Maximum

Stadtleben | Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Wolfgang Zankl folgt seiner Leidenschaft. Er hat seinen Beruf als Unternehmensberater kurzerhand aufgegeben, um eine Kochlehre in seinem Lieblingsrestaurant Mraz & Sohn zu machen. "Wenn nicht jetzt, dann nie", hat sich der Immer-schon-gerne-gut-Esser Zankl gedacht und ist kopfüber ins kalte Wasser gesprungen. Nach weiteren Stationen in angesagten Lokalen in London und Kopenhagen ging es schnell: Er übernahm ein kleines abgerocktes Wirtshaus im neunten Bezirk, renovierte es und eröffnete das "Pramerl &the Wolf", das zurzeit vielleicht angesagteste Lokal der Stadt -im Schnitt zwei Monate im Voraus ausgebucht. "Wenn man etwas richtig gerne macht, dann ist man motiviert, sich ständig zu verbessern und zu entwickeln", versucht der Quereinsteiger seinen Aufstieg zu erklären. Er war dessen überdrüssig, Leuten Dinge anzudrehen, die sie nicht brauchen. Jetzt gieren die Foodies nach seinen Gerichten wie Hungernde nach einem Stück Brot; das wird bei Zankl übrigens selbst gebacken, aus eigener


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige