DER SENKRECHTSTARTER

Die italienische Modewelt feiert ihn, das neue Wiener Modefestival Take hofiert ihn. Arthur Arbesser ist Wiens Designer der Stunde

Stadtleben | Gespräch: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Arthur Arbesser ist nicht nur ein melodiös klingender, sondern in der Modewelt ein ziemlich großer Name. Der Wiener Designer betreibt unter seinem Taufnamen ein Label in Mailand und ist Chefdesigner der italienischen Modemarke Iceberg. International wird der 33-Jährige als Shootingstar gefeiert, im Rahmen des Modefestivals Take kommt er nächste Woche heim nach Wien. Mit dem Falter sprach Arthur Arbesser vorab:

Falter: Sie sind ein Wiener in Mailand. Was vermissen Sie an Ihrer Heimat?

Arthur Arbesser: Ich bin alle zwei Monate in Wien. Und ja, meine Heimatstadt geht mir ab, vor allem wegen meiner Freunde. Kaffeehäuser wie den Bräunerhof, das Prückel oder das Kleine Café findest du in Mailand nicht, hier gibt es nur Bars.

Könnten Sie sich vorstellen, als Designer nach Wien zurückzukehren?

Arbesser: Das Label Arthur Arbesser betreibe ich gemeinsam mit Stephan Kornfeld, der davor Geschäftsführer bei Louis Vuitton in Wien war. Unser Firmensitz ist in Wien. Ich bin ein treuer Mensch. Bevor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige