Film Neu im Kino

Nazi-Jux mit Lída, Führer, Schäferstündchen

Lexikon | Dr. Robnik | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Auf einmal war da etwas in mir, das sagte: ,Goebbels! Goebbels! Goebbels!'" Schlimm genug -aber wer ist Goebbels? "Der Bock von Babelsberg, der Chefideologe des Nazismus, der mächtigste Mann der deutschen Filmindustrie!" Kaum ist die Heldin im Bilde, hagelt es weitere Fragen: "Sind Sie eigentlich auch antisemitisch eingestellt?", will Goebbels, "Mögen Sie denn Richard Wagner?", will dessen Chef von ihr wissen. Ersterer zappelt und feixt geil, außer wenn er zwischen Schaftstiefeln hinkt; dann hinkt er. Letzterer trägt eine nur leicht verrutschte Mönchsfrisur, heißt Hitler und ist gegen die Romanze von Heldin und Goebbels. Sie alle hat es wirklich gegeben.

Auch die Dialogzitate hat es so gegeben, in dem nach der Heldin "Lída Baarová" betitelten tschechischen Historienfilm mit Glanzlicht und Anleihen beim "Greisin erzählt von Sexy Time angesichts der Katastrophe"-Rahmenplot von "Titanic". "Die Geliebte des Teufels" heißt er hierzulande; als Lídas Lovers sind zwei ehemalige Schäferhundfütterer -Karl Markovics, Gedeon Burkhard -klar zu erkennen. Auch Kommissar Rex hat es wirklich gegeben. Der Film ist streckenweise sehr lustig.

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige