Theater Kritiken

Kleine Kunststücke von überzeichneter Realität

Theresa Gindlstrasser | Lexikon | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Das Serapions Ensemble macht Bilderflut ausgehend von einem lyrischen Drama von Anna Achmatowa. "... am Abend der Avantgarde" dauert zwei Stunden, über zehn Personen und ein ganzer Kostümfundus kommen zum Einsatz. Das opulente Bühnengeschehen versucht sich an der Darstellung von zeitenübergreifender Liebe und die selbstreflexiven Kommentare des Textes werden in psychologische Situationen gepresst. Der an sich schon überbordende Text verliert sich so in Bedeutungslosigkeit. Manchmal aber nimmt das poetische Gehabe ab und das faszinierend detailliert gearbeitete Körpertheater zu. Diese Auslassungen der bierernsten Starre des Abends sind kleine Kunststücke von überzeichneter Realität.

Odeon, Fr, Sa, Di-Do 20.00

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 46/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige