Erlebnisse fürs Wochenende

Landpartie


BT
Landleben | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Brotbacken lernen Wir leben im "Crafted"-Jahrzehnt. Alles wird selbst gebastelt, gemalt, eingekocht und gebacken. Geburtstagstorten selber machen versteht sich von selbst, die Fortgeschrittenen backen auch ihr eigenes Brot und die noch mehr Fortgeschrittenen züchten ihren eigenen Sauerteig.

Wer sich perfektionieren will, hat nächstes Wochenende am Samstag Gelegenheit dazu. Im wunderschönen Schloss Walpersdorf - Sitz von Markus Lederleitners "Home"-Geschäft und für sich allein schon einen Ausflug wert - machen Bäckermeister Fritz Potocnik (Bio-Troad-Bäckerei, Joseph Brot), Demeter-Bauer Martin Allram und Brotbuch-Autorin Elisabeth Ruckser ("Brot backen, wie es nur noch wenige können", Servus-Verlag) einen Slow-Food-Backworkshop. Mehr als Mehl, Wasser, Salz, einen Ofen und das Wissen, wie man es macht, braucht es dafür ja nicht. Der Ofen steht im Hofladen des Schlosses, der von Bioköchin Irene Weinfurter geführt wird. Hier wird dann auch zu Mittag gegessen. Der Workshop geht von 10 bis 16 Uhr und kostet € 135,-inkl. kleinen Mittagessens und Brot.

Wer eine Zeitreise in die 1970er-Jahre unternehmen will, macht tags darauf einen Abstecher auf die Schallaburg, wo gerade eine Ausstellung über das Bruno-Kreisky-Jahrzehnt läuft. Crafted war damals noch kein Thema.

ZUM BROT-WORK-SHOP AUF SCHLOSS WALPERSDORF

Warum dorthin?

Um Brot backen zu lernen

Wo essen?

Ebendort, in Irenes Hofladen

Und dann?

Tags darauf einen Abstecher zur 1970er-Jahre-Ausstellung auf der Schallaburg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige