Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Danke!

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Liegt's am kühlen Wetter? Man verödet schlicht über den Sex-Meldungen der letzten Tage. Na gut, über die Schlagersängerin Andrea Berg (50, "Seelenbeben"), jene, die sich auf ihrem Albumcover ihre an und für sich eh okayen Beine (zwei Stück, unauffällig) in Giraffendimensionen photoshoppen ließ, wurde die Ungeheuerlichkeit verbreitet, ihr wäre Sex nicht mehr so wichtig. Das war schon schockierend. Gott sei Dank stellt sie das nun richtig: "Da wurde ich mal falsch verstanden!" Sie mag nur keine Quickies.

Danke, Andrea! Ich war erleichtert, als ich das las. Und konnte weiterreisen nach China, um dort den Reissack wieder aufzustellen. Der liegt genau neben dem, der umgefallen ist, als Onkel Papst der Menschheit mitteilen ließ, dass Sex sehr wohl auch mit dem Streben nach Vergnügen zu tun hat.

Danke, Papst! Kurz bevor man aufgeben möchte, liest man dann doch das, was die Stimmung rettet: Roland Kaiser findet Sex in Liedtexten wichtig. Seine Songtitel heißen deswegen "Dich zu lieben","Lieb mich ein letztes Mal" und "Manchmal möchte ich schon mit dir".

Danke, Roland. Ich geh schlafen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige