Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Pop

The Last Shadow

Puppets: Everything

Ist ihm fad, trifft sich Arctic-Monkeys-Sänger Alex Turner mit Miles Kane, um tief in den Schmalztopf zu greifen. Ihr Debüt orientierte sich 2008 am Frühwerk Scott Walkers, auf Album zwei hat das Luxuslotterleben der nun in L.A. residierenden Musiker abgefärbt. Mit einem Song gesprochen: "Bad Habits"!"Everything You've Come To Expect" ist verschwenderisch vertonter Neureichen-Ennui, Anflüge von britischem Sixties-Pop ersaufen in einem Streichermeer. Irgendwie abstoßend, aber auch irgendwie geil. (Domino) SF

Pop

Laura Gibson:

Empire Builder

Starke Präsenz bei großer Zurückhaltung, so lautet das Geheimnis von Laura Gibson. Ihre Stimme mag lieblich klingen, hat gleichzeitig aber so viel Tiefgang und Autorität, dass die US-Songwriterin nie einfach nur beiläufig-nett klingt. "Empire Builder" verarbeitet in zehn stimmungsvoll arrangierten Songs -mal reduziert, mal mit Streichern -eine bewegte Zeit in Gibsons Leben: Sie ist aus der Provinz nach New York gezogen und hat durch eine Gasexplosion ihren gesamten Besitz verloren. (City Slang) GS

Live: Haus der Musik, 6.5.

Jazz

Christoph Stiefel Septet:

Rhythm-A-Tized

Sieben Leuten können schon einen ordentlichen Wirbel veranstalten, aber der Schweizer Pianist und Bandleader trägt in seinen Arrangements dafür Sorge, dass Differenziertheit, Durchhörbarkeit und Dynamik nicht auf Kosten von Wucht und Üppigkeit gehen. Virtuos werden hier eingängige Hooklines und Patterns in Schichtbauweise verdichtet, ehe dann der eine oder andere Herr und die eine Dame (Vokalistin Sarah Buechi) pausieren, was der Eloquenz und Intelligenz der Musik aber keinen Abbruch tut. (Challenge) KN

Live: Porgy & Bess, 22.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige