Empfohlen Omasta legt nahe

Unter dem Mikroskop gezeugt: "Future Baby"

Lexikon | aus FALTER 15/16 vom 13.04.2016

Großartig und beängstigend zugleich, was punkto In-vitro-Fertilisation schon heute technisch alles machbar ist. IVF gilt seit Jahren als boomende Branche der Medizin, mittlerweile sollen auf diesem Wege bereits mehr als vier Millionen Kinder gezeugt worden sein. Maria Arlamovskys Dokumentarfilm "Future Baby" versteht sich als Beitrag zu einer kaum geführten Debatte. Die Regisseurin hat rund um den Globus recherchiert und Interviews mit werdenden Eltern, Forschern, Eizellenspenderinnen, Leihmüttern, Ärzten sowie Bioethikerinnen über persönliche, gesellschaftliche und moralische Implikationen geführt - dass das Ganze zudem ein Bombengeschäft ist, versteht sich fast von selbst.

Ab Fr in den Kinos. - Sondervorführungen mit anschließender Diskussion am 18.4., 19.30, im Village Cinema und am 26.4., 20.00, im Votivkino.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige