Sperrmüll und Designerstück

Diesen Samstag findet der Vintage-Möbelmarkt am Brillantengrund statt. Vorbeischauen lohnt sich


Marktbericht: Nathalie Grossschädl
Stadtleben | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

In Paris und London gibt es sie schon lange - die Wochenendmöbelmärkte, auf denen sich die gewissen Extras für die eigenen vier Wände entdecken lassen. Nur zwischen Ikea-Möbeln zu wohnen, wird auf Dauer auch fad. Mischt man Billy-Regale oder den Pax-Kleiderkasten aber mit alten Möbelstücken, entsteht ganz schnell individueller Wohnstil.

Wer nicht nach Markennamen sucht und wem alte, schöne Nonames reichen, der muss dafür meist nicht mehr Geld in die Hand nehmen als für Neues aus dem Möbelhaus.

Marvin Mangalino hat 2010 als Geschäftsführer das Hotel am Brillantengrund übernommen. Einst war das Hotel im siebenten Bezirk ein Kloster. Wenn er nun für sein Biedermeierhotel Möbel braucht, stöbert er am liebsten bei den Altwarenhändlern seines Vertrauens, wie Bananas, Catrinette, Dekorative und dem niederösterreichischen Sammler mit dem exotischen Namen Voldaan Design Holland.

Obwohl das familiär anmutende Hotel in den 70er-Jahren renoviert wurde und daher das Interieur hauptsächlich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige