Zeit am Schirm

TV-Kolumne


MATTHIAS DUSINI
Medien | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Eine Kostbarkeit des Reality-TV läuft derzeit auf E! (Entertainment Television), einem US-Kabelkanal, der durch Einblicke in die Privatsphäre von Kim Kardashian bekannt wurde ("Keeping Up with the Kardashians"). In der neuen Serie "Botched" geht es um zwei Schönheitschirurgen, die Fehler von Kollegen korrigieren, die Trash-Version der fiktionalen Hochglanzserie "Nip/Tuck". Die Patienten und Patientinnen von Terry Dubrow and Paul Nassif sind Menschen, die bereits ein Leben lang an ihrer Identität herumgeschraubt haben und sich dabei immer mehr in Monster verwandelten. Ein Popstar will für ein Musikvideo-Shooting seine Elfenohren korrigieren lassen. Eine andere Transgender-Person ist verzweifelt, weil sie unter dem Messer eines Kurpfuschers lag. Der hatte ihr Silikon aus dem Baumarkt in die Brüste und Wangen gespritzt, das nun nach und nach durch die Haut eitert.

Die moderne Kunst hat die Normen klassischer Schönheit aufgelöst. In der Akademie von "Botched" kann man lernen, wie das Körperbild der Avantgarde das Leben erobert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige