Phettbergs Predigtdienst

Aber "wir" wählen Sie beinhart trotzdem

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Im heutigen "Journal Panorama" ging es darum, wie Kinder gebildet werden können. Und ich war bzw. bin ein klassisches Einzelkind, das nicht in die Bildungsschicht zu geraten vermochte. Verzeih, liebes Elternhaus, aber es ist die Wahrheit! Mein "Geschwisterchen" sind die Bluejeans geworden.

Dienstags am Weg zu meiner Akupunktur, und nur dann, seh ich immer Plakatwände. Diesen Dienstag sah ich einen Jeansboy, wie er im Buche steht, und drunter stand: "Österreich erhalten!" Und ich dachte: Das muss jetzt das von mir nie entdeckte Plakat vom Bundespräsidentschaftskandidaten

Rudolf Hundstorfer sein. Doch mein Sir entdeckte kein einziges aktuelles Jeansboyplakat. Und das einzige Plakat, das er von Rudolf Hundstorfer im Internet entdeckte, verändert das Aussehen Hundstorfers, sodass ihn niemand erkennen kann. Und das einzige Plakat von Frau Dr. Irmgard Griss, das ich entdeckte, "Unabhängig für Österreich -jetzt oder nie", war das kleinste Plakat aller Kandidatenplakate. Aber "wir" wählen Sie beinhart trotzdem, Frau Dr. Irmgard Griss!

Als mich Dr. Aschauer am Dienstag akupunktierte, sah ich, dass die Äste an seinem Kirschbaum sich schon fest "aufpludern", doch Dr. Aschauer sagte entschuldigend zu mir: "Seit immer ist mein Kirschbaum der lahmarschigste. Er macht nie weiter!" Und dann fuhr mich der Fahrtendienst Gschwindl gleich zu Dr. Breitenecker, zum Frühlingsquartalsmeeting mit meinem Hausarzt.

Ich hatte Blutdruck 124:83, Puls 89 und Blutzucker: 98. Dr. Breitenecker, in den ich auch total verliebt bin, hat mir ab heute eine neue Tablette verschrieben: Desloratadin, zum Ausprobieren, ob mein Schnupfen vom Pollen käme. Doch vom Pollen dürfte es nicht sein, denke ich, es dürfte nur eine Hausstaubscheiße sein.

Und in der Tat, als Sir eze in der Nacht auf heute das Fenster offengelassen hat, hatte ich beste Luft und konnte wunderbar schlafen. Nur, vermute ich, es ist nicht der Staub, sondern es sind die chemischen Mittel, die die Heimhelfer zum Zsammwischen vielliterweise auf den Fußboden schmieren. Als ich Jahrzehnte hier allein wohnte, kam nie ein Gramm Putzmittel auf meine Böden. Und ich habe mein Leben lang nie allein staubgesaugt. Und ich blieb g'sund.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige