Digitalia

IT-Kolumne

Medien | ANNA GOLDENBERG | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Menschen, die viel auf einen Bildschirm starren, weil sie so zu Geld, akademischen Titeln oder Twitter-Followern kommen, lassen sich in der Regel in zwei Gatt ungen teilen: die Unverstoppelten und die Verstoppelten, wobei man bei den Verstoppelten zwei Arten -Kopfhörer-und Ohrenstöpselträger -unterscheidet. Was kennzeichnet sie?

Die Unverstoppelten strahlen Furchtlosigkeit aus. Wie ein Fels in der Brandung trotzen sie dem Umgebungslärm. Leitspruch: Lenkt mich ab und ich lenke mich selbst wieder zurück. Die Kopfhörerträger (häufige Unterarten: "Ich bin ein DJ"-Ohrenwärmer, weiße Apple-Kopfhörer) setzen darauf, rätselhaft zu wirken. Hören sie sich einen TED-Talk oder Britney Spears an? Oder gar Meeresrauschen am Kaminfeuer mit Klaviermusik (hipstersound.com)? Die Ohrstöpsler (in unseren Breiten insbesondere durch knallorange Schaumstoffstöpsel und Ohropax-Wachspfropfen vertreten) werden oft missverstanden. Man glaubt, sie wollen nichts mit ihrer Umgebung zu tun haben. Dabei hören sie sich einfach gerne selbst beim Atmen zu.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige