Nüchtern betrachtet

Wie mir die Nasa das Frühstück versaut hat

Feuilleton | Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war", lautet der pfiffig-abgeklärte Titel eines Romans von Joachim Meyerhoff. Ich halte dagegen, weil: Nicht alles war früher besser, aber vieles, was früher super war, wird nie wieder so super sein, wie es damals eben schon gewesen ist. Traubisoda zum Beispiel hat in den 1960ern ganz anders und viel besser geschmeckt als nach dem Re-Import der 1990er. Die haben doch glatt die Traubisoda-Formel geändert! Aber zugegeben: Selbst wenn es heute genauso schmecken würde, wäre es natürlich nicht mehr so gut.

Ganz schrecklich hingegen war Skikursfrühstück. Skikursfrühstück bestand aus Semmeln, Marillenmarmelade und irgendwas, das man in Tassen leeren konnte. Die Marillenmarmelade hieß bloß so, war ursprünglich ein Produkt aus der Weltraumforschung und als Klebstoff für den Einsatz in der Schwerelosigkeit gedacht gewesen, aufgrund eines schweren Materialfehlers aber nie zum Einsatz gelangt. Ein Großteil der Produktion wurde in die Trinity


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige