Vortrag Tipp

Live-Operation am offenen Herz

Lexikon | NINA BRNDA | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Kommenden Freitag um 20.30 Uhr sollten die Fans von Ärzteserien wie "Grey 's Anatomy" oder "Emergency Room" ausnahmsweise mal nicht auf die Couch im trauten Heim, sondern ins Allgemeine Krankenhaus nach Wien-Alsergrund auf die Studierbank. Wer nämlich sehen will, wie eine Herzoperation wirklich aussieht und was dabei tatsächlich passiert, der hat nun die Möglichkeit dazu, er kann sogar live dabei sein: Im AKH in Wien wird Freitagabend im Rahmen der "Langen Nacht der Forschung" ein Eingriff am offenen Herzen direkt ins Hörsaalzentrum übertragen. Dabei werden alle Schritte, die die Ärzte vornehmen, für Laien erklärt, mittels Sprachverbindung können auch Fragen der Zuseher direkt aus dem Operationssaal beantwortet werden.

Die Operation am offenen Herzen ist nur eine von über 2000 Stationen der Langen Nacht der Forschung. Heuer findet sie zum siebten Mal statt, insgesamt gibt es 250 Ausstellungsorte, in 35 Regionen in allen neun Bundesländern. Der Eintritt ist auch heuer frei, in manchen Bundeshauptstädten gibt es gar Gratis-Shuttle-Busse zu den verschiedenen Ausstellungsorten.

Die Lange Nacht der Forschung widmet sich in ihren elf verschiedenen Themenbereichen nicht nur naturwissenschaftlichen Bereichen wie Energie oder Gesundheitswissenschaften, sondern auch Fächern wie der Geistes-, Sozial-oder Wirtschaftswissenschaften.

In Wien etwa gibt es 48 Standorte und 418 Stationen, doch das größte Angebot findet sich in Oberösterreich mit 94 Ausstellungsorten und 558 Stationen. Zwischen 17 und 23 Uhr werden Österreichs Forscherinnen und Forscher, Universitäten, Fachhochschulen, aber auch Vertreter außeruniversitärer Forschungseinrichtungen ihre Leistungen für jedermann verständlich präsentieren.

Lange Nacht der Forschung in ganz Österreich, Fr 17.00 bis 23.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige