Kolumne Außenpolitik

Am Brenner vergisst Österreich seine Geschichte

Falter & Meinung | FRANZ KÖSSLER | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Es ist erschreckend, mit welcher mangelnden Sensibilität, mit welcher Verdrängung der Geschichte die österreichische Regierung ihre Pläne zur Schließung der Brenner-Grenze verteidigt. Und wie leichtfertig auch die Öffentlichkeit über die Bedeutung dieses Schritts hinwegsieht -so als seien die drohenden Verkehrsstaus das wahre Problem. Man muss in deutschen oder britischen Zeitungen wie dem Guardian nach Verständnis für die Tragweite des Schrittes suchen: "Die Grenzpläne der österreichischen Regierung riskieren, Südtirol von einem Vorbild europäischer Einigung in ein Symbol der Auflösung der EU umzukehren."

Südtirol hat seit zwei Jahren einen klugen und zurückhaltenden Landeshauptmann, der seine Worte sorgfältig wählt, vor allem wenn es um Kritik an der österreichischen Regierung geht. Immerhin ist Südtirol in seinem Verhältnis zu Rom immer wieder auf Unterstützung durch Wien angewiesen. Dennoch wird Arno Kompatscher sehr deutlich, wenn er im Ö1-"Mittagsjournal" die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige