Ausstellung Vernissage

Schwarze Kindheit: Mein Papa war ein GI

Lexikon | NS | aus FALTER 16/16 vom 20.04.2016

Ein über mehrere Jahre laufendes Forschungsprojekt mit Interviews bildete die Grundlage für die Ausstellung "SchwarzÖsterreich. Die Kinder afroamerikanischer Besatzungssoldaten", die im Volkskundemuseum in Wien eröffnet. Der Nachwuchs von GIs und österreichischen Müttern hatte selten eine schöne Kindheit. Viele wurden in Kinderheime abgeschoben oder zur Pflege freigegeben, ein Teil davon sogar zur Adoption nach Amerika verschickt. Die von Niko Wahl und Philipp Rohrbach kuratierte Schau erzählt erstmals Lebensläufe dieser meist unerwünschten Kinder, die heute als Lkw-Fahrer in Idaho oder Friseurin in Salzburg leben. Eine Videoinstallation von Tal Adler bringt die Situation von damals mit der heutigen Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung in Österreich zusammen.

Volkskundemuseum Wien, Di 18.30, bis 21.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige