Mehr davon: Schweizerisch

Stadtleben | aus FALTER 17/16 vom 27.04.2016

In Sachen Käse ist die Schweiz eine Weltmacht. Bei Schokolade zumindest quantitativ, dann wären da noch Müsli und Geschnetzeltes, mit diesen Produkten hat sich die kulinarische Präsenz des Nachbarlandes Schweiz dann auch schon wieder. Der Rest - das grandiose Bündnerfleisch, die mitunter großartigen Weine, die unendliche Wurstvielfalt, die Kastanienbrote aus dem Tessin und eine wirklich große Menge uralter, alpiner Gerichte -ist außerhalb der Schweiz weitgehend unbekannt. Und auch schwer zu bekommen, denn Schweizer Lokale existieren kaum und der Export ihrer Spezialitäten scheint den Schweizern keinen besonderen Spaß zu machen. Hier kann man trotzdem ein bisschen schweizern:

Chamäleon Wiens erstes und bisher einziges Schweizerisches Lokal (das Schweizerhaus zählen wir hier nicht). Von Wiener Schnitzel und Frühlingsrollen darf man sich nicht abschrecken lassen, es gibt hier ein paar Schweizer Spezialitäten (Käse und Bündnerfleisch), diverse Fondue-Variationen und Raclette.

  312 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige