Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Wie können wir die Welt retten? Gespräche über die Erde und Ozeane

Politik | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 17/16 vom 27.04.2016

Vergangene Woche unterzeichneten rund 170 Staatsvertreter den Weltklimavertrag, in dem sie sich darauf einigten, die Erderwärmung weltweit möglichst auf 1,5 Grad zu beschränken. Ein hoffnungsvoller Schritt. Aber wie kann die Rettung der Welt gelingen?

Internationale Größen der Umweltszene werden bei den "Erdgesprächen" im Museumsquartier Antworten darauf geben. Etwa Alan Rusbridger, Umweltaktivist und Ex-Chefredakteur des britischen Guardian, der über die Energiewende sprechen wird. Rusbridger sieht den Hebel in der Wirtschaft und kampagnisiert für das sogenannte "Divestment". Das Ziel: Öffentliche Institutionen, Stiftungen und Aktionäre sollen ihr Geld aus jenen Firmen abziehen, die mit dreckigen Energieformen wie Kohle, Öl und Gas Geschäfte machen. Und es stattdessen in jene Unternehmen stecken, die erneuerbare Energie fördern.

Neben Helga Kromp-Kolb, der österreichischen Koryphäe der Klimaforschung, hält unter anderem auch die französische Filmemacherin Céline Cousteau einen Vortrag, die durch ihre Arbeit die Rettung der Ozeane ins Blickfeld rückt.

Erdgespräche, 3. Mai, Museumsquartier. Informationen: erdgespraeche.net


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige