Jazz Tipp

Nina Simones Tochter Lisa gibt ihr Wien-Debüt

GS | Lexikon | aus FALTER 17/16 vom 27.04.2016

Es gibt den Spruch von den Fußstapfen, die eine Nummer zu groß sind. Im Fall von Lisa Simone wäre er purer Euphemismus, handelt es sich hier doch um einen Krater, in den sich die US-Sängerin stürzen musste. Ihre Mutter Nina Simone (1933-2003) zählt weit über den Jazz hinaus zu den herausragenden Vokalkünstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Dabei war sie nicht nur eine unglaubliche Sängerin, sie war auch eine faszinierende, hochkomplexe und schwierige Persönlichkeit, eine politische Aktivistin und eine Diva. Lisa Simone - sie begann ihre Karriere als Musicalsängerin - ist die Intensität ihrer Mutter nicht gegeben, stattdessen setzt sie auf eine ebenso variantenreiche wie entspannte Mischung aus Vokaljazz und edlem Songwriterpop.

Konzerthaus, Großer Saal, Mo 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige