Ziemlich beste Clowns

Omar Sy lässt im Zirkusdrama "Monsieur Chocolat" eine historische Berühmtheit wiederaufleben.Eine Begegnung mit dem französischen Schauspielstar und seinem Regisseur Roschdy Zem

FEATURE: GERHARD MIDDING | Feuilleton | aus FALTER 17/16 vom 27.04.2016

Die Machtverhältnisse scheinen klar. Ist es nicht das Vorrecht des Weißclowns, über den dummen August zu triumphieren? Footit (James Thierrée) hat das Lachen des Publikums auf seiner Seite, wenn er Chocolat (Omar Sy) mit Fußtritten und Ohrfeigen traktiert. Die Natur muss schließlich zivilisiert werden.

Footit hat seinen Partner in einem schäbigen Wanderzirkus entdeckt, wo dieser als Kannibale die Angstlust der Zuschauer schürte. Augenblicklich erkannte der erfahrene Artist das Potenzial, das in einer Partnerschaft mit dem ungeschlachten Hünen steckte. Im Paris der Belle Époque könnte ihre Nummer eine Sensation sein. Also unterweist er ihn streng in seiner Kunst. Aber wer hier wem eine Lektion erteilen muss, ist von Anfang an keineswegs eindeutig. Bei ihrer ersten Begegnung im Stall des Zirkus jedenfalls korrigierte der vermeintlich Wilde seinen späteren Mentor: Nein, weibliche Affen nenne man nicht "fille", sondern "femelle".

Es ist eine höchst ambivalente Beziehung, die Roschdy

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige