Die Folgen von Panama

Verhaft ungen, Regierungskrisen, parlamentarische Untersuchungen - in den Wochen nach den ersten Veröffentlichungen der Panama Papers gab es weltweit Konsequenzen. Eine Übersicht

ÜBERSICHT: JOSEF REDL | Politik | aus FALTER 17/16 vom 27.04.2016

Europa

Die Fraktionsvorsitzenden des Europaparlamentes haben sich auf die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu den Panama Papers geeinigt. Der U-Ausschuss könnte im September seine Arbeit aufnehmen. Zuvor muss noch der konkrete Untersuchungsgegenstand von den Abgeordneten beschlossen werden.

Spanien

Spaniens Industrieminister Jose Manuel Soria ist von seinem Amt zurückgetreten, nachdem bekannt wurde, dass er während seiner Zeit als Bürgermeister von Las Palmas auch Geschäftsführer einer Offshore-Gesellschaft war.

Österreich

Auf Antrag der Grünen fand im Nationalrat eine Sondersitzung zu den Panama Papers statt. Die Vorarlberger SPÖ wird im Landtag einen Untersuchungsausschuss zu den Offshore-Geschäften der Hypo Vorarlberg einberufen. Dies ist der erste U-Ausschuss in der Geschichte des Vorarlberger Landtages. Bereits Anfang April ist Michael Grahammer als Hypo-Vorstand zurückgetreten.

Schweiz

SP und Grüne nützen die Nationalratssitzung des Schweizer Parlaments diese Woche

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige