Kommentar Straßenkriminalität

Was im Praterstadion klappt, muss auch am Praterstern passieren

Falter & Meinung | FLORIAN KLENK | aus FALTER 18/16 vom 04.05.2016

Stellen wir uns vor, jene Flüchtlinge, die vergangenes Jahr nach Österreich einwanderten, würden in einem großen Fußballstadion Platz nehmen, im Praterstadion etwa. Was würden wir da sehen? Hinter den Toren vielleicht junge, etwas aufgekratzte Männer, möglicherweise manche davon fanatisiert und fasziniert. Wir würden im Familiensektor viele ruhige Eltern mit Kindern sehen, die hier einfach nur in Ruhe sitzen wollen. Und mit ziemlicher Sicherheit wird es auch einen kleinen Sektor mit gewaltbereiten Hooligans geben, mit Betrunkenen, mit Ultras, mit Leuten, die hier nichts anderes suchen als Randale und Messerstechereien am Praterstern.

Wie würde die Polizei hier vorgehen? Sehr differenziert, weil es bei der Polizei Fanbetreuer gibt, die viele Gewalttäter persönlich kennen, weil sie registriert wurden. Die Stadionverwaltung würde für künftige Spiele ein Platzverbot aussprechen. Und im besten Fall hat die Polizei manche Hitzköpfe schon vor dem Match besucht und ihnen ein Besuchsverbot


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige