Augenblick

Wiener Momente

Stadtleben | LM | aus FALTER 18/16 vom 04.05.2016

Straßenbahn des Todes

Die Fahrt ist still, an diesem unbescholtenen Morgen, in dieser unverdächtigen Straßenbahn. Niemand ahnt Böses, es hätte sich auch niemand verdient - das kleine Großstadtidyll folgt seinen Schienen. Doch dann passierte es: Die Fahrgemeinschaft erleidet den Zustieg einer riesigen Touristengruppe.

Es sind Franzosen, alle über 60, eher älter. Schwer zu sagen, wie viele Senioren es insgesamt sind. Vielleicht 30, vielleicht 50, vielleicht alle? Sie plärren ihr Ziel durch die Waggons: Schwedöh... Schwedöh-Platz. Sie tauchen einen nicht leise in ein neues Flair, was am Straßenbahnfahren zu lieben wäre. Sie tümpfeln einen voll rein, mit ihren Rucksäcken und allem. Handyempfang ist jetzt aus, es liegt zu viel Fleisch zwischen Gerät und Außenwelt.

Unrühmliches Ende der Geschichte, als ich eines morgens unbedarft in die Straßenbahn einstieg und in der Weltausstellung 1889 von Paris landete.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige