Kunst Vernissagen

Szenerückblick, bevor das Licht ausgeht

Lexikon | NS | aus FALTER 18/16 vom 04.05.2016

Bevor das Essl Museum sich ab diesem Sommer in ein Geistermuseum verwandelt, findet noch eine letzte Vernissage statt. In der interaktiven Schau "Die Sammlung eSel" geht es darum, was sich in der Wiener Kunstszene in den letzten 17 Jahre getan hat. Das ist nämlich die Zeitspanne, seit Lorenz Seidler alias eSel seine Rolle als Wiener "Kunstnetzwerker" ausfüllt. In Form einer raumgreifenden Collage breitet der bei allen Pressekonferenzen, Vernissagen und Events mit der Kamera gewappnete Kurator seine Sammlung Drucksorten wie Einladungskarten und Pressemappen, selbst gemachten Fotos und Videos aus. Das Publikum soll diese Präsention der Nullerjahre jetzt noch erweitern. Unter dem Hashtag #SammlungEsel werden die Besucher eingeladen, eigene Kommentare und Beobachtungen über die Veränderungen in der Kunstszene einzubringen.

Essl Museum, NÖ, Mi (4.5.) 19.30, bis 30.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige