IT-Kolumne

Digitalia


ANNA GOLDENBERG
Medien | aus FALTER 18/16 vom 04.05.2016

Super, hatte die Falter-Chefredaktion gesagt, fahr auf die re: publica, die sich selbst die "aufregendste Konferenz über Gesellschaft und Internet" nennt und diese Woche in Berlin stattfindet. Was vor zehn Jahren als Treffen für rund 700 Blogger begann, ist heute ein internationales Großevent mit über 7000 Teilnehmern. Letztes Jahr gab es 850 Vortragende; 2016 verspricht noch toller zu werden.

Klar, ich wollte mich vorbereiten, wie es einer Digitaleinheimischen gebührt. Also lud ich die re:publica-App herunter, die allerdings verlangte, dass ich die Software meines Smartphones update. Nächster Schritt: Einstiegslektüre. Dafür musste die Kindle-App aktualisiert werden. Und sollte ich meine Profilbilder auf den sozialen Medien erneuern? Als endlich alles am letzten Stand war, widmete ich mich online veröffentlichten Ratschlägen: Wenig schlafen. Ein T-Shirt mit Twitter-Handle tragen. Aber nicht die ganze Zeit twittern. Smartphoneladekabel mitnehmen. Man darf gespannt sein. Auf goldenberg.falter.at können Sie täglich von meinen Erlebnissen lesen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige