Jazz Tipp

Die Ururoma und das Great American Songbook

Lexikon | KN | aus FALTER 18/16 vom 04.05.2016

Der seit kurzem 78-jährige Charles Lloyd ist so etwas wie der große weise Mann am Tenorsaxofon. Er ist ein begnadeter Lyriker, der gemeinsam mit seinem beinahe nur halb so alten Pianisten Jason Moran vor drei Jahren das Duo-Album "Hagar's Song" herausgebracht hat. Die seiner Ururgroßmutter gewidmete "Hagar Suite" wird auch im Mittelpunkt des Wien-Konzertes stehen. Das kann, vor allem wenn Lloyd zur Altflöte greift, auch ein bisschen ins Esoterische lappen, sollte aber keineswegs ein Grund sein, sich des Meisters Auslegungen des Great American Songbook entgehen zu lassen. Ohne sie zu "dekonstruieren" weiß Lloyd der Musik von Ellington, Strayhorn, Gershwin & Co verlässlich neue, überraschende Facetten abzugewinnen.

Konzerthaus, Großer Saal, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige