Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Sicher kein Bobohausen: Sechshauserstraße

Stadtleben | LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 19/16 vom 11.05.2016

Der 15. Bezirk gilt als eine der Zukunftshoffnungen der Stadt - zentrumsnah, aber trotzdem noch reichlich leistbare Wohnungen, bestehende und neue Infrastruktur, ein Drittel der Bevölkerung hat Migrationshintergrund, was hier -anders als etwa in Favoriten - aber eher als Chance gesehen wird. Junge Familien, Start-ups, Studenten ziehen dort in den letzten Jahren gerne hin.

Bevor Bobo-Hasser und Gentrifizierungs-Kassandras aber wieder auf den Plan treten: Es gibt eh auch noch wirklich düstere Ecken hier, die Sechshauserstraße zum Beispiel, wo sich Rotlicht-"Studios", Sportwetten-Cafés und Kampfsportzentren aneinanderreihen. Und selbst dort hat der Genuss seinen Auftrag. In Guoliang Suns Asia-Shop zum Beispiel, wo man zwar besser Chinesisch können sollte, aber mit etwas gutem Willen kann man hier schon gut einkaufen.

Hier wird geschliffen

Oder der Messerkönig, eines der absolut besten Geschäfte der Stadt, wenn's um Klingen geht. Bernd Hofbauer ist noch zertifizierter "Waffenschmied", kann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige