Stadtrand Urbanismus

Gemma elektrischer Stuhl spielen


Birgit Wittstock
Stadtleben | aus FALTER 19/16 vom 11.05.2016

Eines vorweg: Automaten waren wahrscheinlich so ziemlich jeder Elterngeneration ein Graus. Ob es nun die Kinder der 1960er-Jahre waren, die ihre Kräfte an Geräten wie dem Watschenmann und Hau-den-Lukas maßen, oder die der 70er, die ihr Taschengeld in Arcade-Spiele wie Space Invaders warfen, um Reaktionsfähigkeit und Geschicklichkeit zu demonstrieren -ihre Eltern schüttelten fassungslos die Köpfe und brummten etwas von Volksverblödung oder Geldverschwendung. Das ist wohl so, weil jede Generation ihren eigenen Nervenkitzel sucht.

Die heutige findet den ihren offenbar in einem Automaten, der Volksverblödung und Geldverschwendung auf makabere Weise vereint: dem Electric Chair. So einer steht im Ocean Park in der Millennium City. Der Spielautomat ist die hölzerne Nachbildung eines elektrischen Stuhls. Wirft man ein paar Münzen ein und umfasst die metallenen Handgriffe, kann man bei ein paar Stromschlägen zeigen, was für ein harter Hund man nicht ist. Geschick und Kraft sind passé, was zählt, ist die Leidensfähigkeit. Jetzt heißt's: Gemma elektrischer Stuhl spielen im Ocean Park.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige