Film Neu im Kino

Blättern in der Erinnerung: Wüsts "heimatfilm"

Lexikon | MO | aus FALTER 19/16 vom 11.05.2016

Ein heiter gelassener Film, in dem Lachen und Wehmut ineinander verwoben sind wie die Vergangenheit in der Gegenwart. Ludwig Wüst, in Wien lebender Filmemacher, hält Rückschau, beruflich und privat. Sein neuer "heimatfilm" gleicht einem Blättern in der Erinnerung: Bilder aus dem Familienalbum, Super-8-Aufnahmen der Mutter im Garten, der Videobrief eines alten Freundes aus Amerika, der durch sein Haus führt, und zufällig Beobachtetes wechseln mit Szenen, die Wüst heute zeigen: am Donaukanal, bei einer Tischlerarbeit, in der Straßenbahn oder spätnachts am Würstelstand. "Erfrisch dich hier" steht auf einem Plakat daneben. Ein linker Film zur rechten Zeit, bedenkt man die Hochkonjunktur, der sich der Begriff "Heimat" in der politischen Auseinandersetzung gerade wieder erfreut. - Wien-Premiere mit anschließendem Publikumsgespräch.

Österreichisches Filmmuseum, Mi 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige