Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Der Abriss des Tüwi hinterlässt nicht nur eine Baulücke

JOSEF REDL | Politik | aus FALTER 19/16 vom 11.05.2016

An die Zeiten, als der Türkenwirt noch eine normale Gastwirtschaft war, können sich nur die älteren Semester erinnern. Gut, von denen soll es rund um den Türkenschanzpark ja auch ein paar geben. Die letzten zwei Jahrzehnte war der heruntergekommene Gründerzeitbau in unmittelbarer Nähe zur Boku eine studentische Institution. Das autonom verwaltete Tüwi war ebenso selbstverständlicher Teil des Boku-Lebens wie der Besuch von Vorlesungen.

Wobei, manchmal stand das Tüwi dem Besuch der Vorlesungen eher im Wege. Generationen feierten dort ihre Feste, debattierten bis in die Nacht hinein, organisierten sich politisch. Obwohl das baufällige Haus schon seit Jahren vom Abriss bedroht war, entwickelte das Tüwi eine seltsame Beharrungskraft. Nun haben die Abrissarbeiten begonnen. Im Juni wird an selber Stelle ein dreistöckiger Neubau mit Hörsaal -und einem nagelneuen Tüwi-Beisl - entstehen. Man darf ruhig ein bisschen sentimental sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige