Multi-Kulti-Fest auf dem Campus: Der Südwind weht durchs Alte AKH

Politik | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 20/16 vom 18.05.2016

Der Verein Südwind zählt in Österreich zu den umtriebigsten NGOs in der Entwicklungspolitik. Um mündige Konsumenten aufzuklären, reisten Südwind-Aktivisten etwa nach Ecuador, um dort von den menschenunwürdigen Bedingungen zu berichten, unter denen Arbeiter auf Bananenplantagen leiden. Der Verein startete die Petition "Bist du fair", die Länder, Städte und Gemeinden dazu bringen soll, nur noch Produkte zu beschaffen, die unter sozial akzeptablen Bedingungen hergestellt worden sind - vom Bürokaffee bis zur Uniform des Straßenkehrers. Und daneben treibt Südwind als einer der Projekträger die Initiative "Nosso Jogo" voran, die für die Einhaltung der Menschenrechte bei den Olympischen Spielen in Brasilien lobbyiert.

Am 21. Mai trägt der Verein sein zivilgesellschaftliches Engagement ins Alte AKH in Wien. Beim Südwind Straßenfest, das unter dem Motto "Weltoffenheit, Nachhaltigkeit und Fairness" steht, wird es neben Upcyclingworkshops, einem Multi-Kulti-Programm, Straßenkünstlern und einem Ökoevent auch eine "No-Money Zone" geben, in der man Gegenstände und Kleidung tauschen kann.

Weitere Informationen im Internet unter http://suedwind.at/strassenfest


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige