Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

SommerFrische statt SommerÖffnung im MQ

Lexikon | aus FALTER 20/16 vom 18.05.2016

Irgendwie hat das Museumsquartier heuer kein Wetterglück. Die Open-Air-Bühne des Electric-Spring-Festivals musste wegen eines plötzlichen Kälteeinbruchs abgesagt werden, und auch zur MQ SommerÖffnung mit allerlei Action im Hof brachen vergangenen Donnerstag pünktlich zu Konzertbeginn am frühen Abend alle Dämme des Himmels. Während der großartigen Doppelshow von Bulbul und Ash My Love, die ihren Rock, Noise und Blues gern öfter in den gemeinsamen Dienst von zwei Schlagzeugen, Gitarren und Bässen stellen könnten, hielt nur der harte Kern des Publikums durch: Wasserbäche strömten über Schirmränder, sehen konnte man kaum mehr. Getanzt wurde trotzdem. Nachdem etwa auch Maispace auf der Arenawiese verlegt werden musste und nun wieder Woche für Woche Freiluft-Events wie Tanz durch den Tag oder Spontan Techno anstehen und es mit Bloom nun eine App gibt, die einen in Echtzeit über den Andrang bei diesen Partys informiert, könnte der Sommer schön langsam wirklich einmal kommen, um zu bleiben.

VORSCHAU

DONNERSTAG (19.5.): Der supergeile Friedrich Liechtenstein segelt sein "schönes Boot aus Klang" ins Theater Akzent, und im Sass zelebriert Yaw allerlei Spielarten britischer Clubmusik mit viel Bass und Funk.

FREITAG: Im Celeste stellt Elektro-Guzzi-Gitarrist Bernhard Hammer sein Livetechno-Soloprojekt Buenoventura vor, die Britin Nightwave kleckst bei Can U Dig It im Opera Club mit Bass Music, Breaks und Juke im Neonlicht, und Simo Lorenz aus Berlin kommt dem Werk mit der strengen Techno-Peitsche. Das israelische Duo Red Axe schielt beim Club Deep Baked in der Grellen Forelle ausgiebig über den Tellerrand von House und Techno in Richtung (Italo-)Disco, Synth-Pop und anderer Sachen, die Spaß machen. Der Wiener Disabnormal präsentiert im Elektro Gönner passend zum Titel seiner "Hiccup EP" hibbelige Clubmusik, und in der Auslage tanzen Alecante und Maximilian Foit im Schwarzlicht.

SAMSTAG: Unser liebes Rhiz wird 18, unter anderem gratuliert das Americana-Trio Elsa Tootsie &The Mini Band. Die Herren Waldeck und [dunkelbunt] grooven in der Roten Bar durch transglobale Beatlandschaften, El-B importiert Grime, UK Garage und Dubstep aus Südlondon ins Roxy, und Hip-Hop und Techno treffen beim Club Twice im Werk aufeinander. Robert Bergmann vom holländischen Super-Label Rush Hour reichert inzwischen beim Club Just im Celeste House mit jeder Menge Wärme, Psychedelik und Funk an.

seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige