Pop Tipp

Das Chelsea wird 30 und macht ein großes Fass auf

Lexikon | GS | aus FALTER 21/16 vom 25.05.2016

Als das Chelsea im Juni 1995 an seinem heutigen Standort am Lerchenfelder Gürtel aufsperrte, war die Gegend noch Ödland; wenige Jahre später sollte dort eine neue Ausgehmeile blühen. Es war nicht die erste Pioniertat des auf den drei Säulen Rockmusik, Fußball und Alkohol errichteten Lokals. Mit dem alten Chelsea machte sich der ehemalige Profikicker Othmar Bajlicz - er leitet das Chelsea bis heute -ab 1986 in der Piaristengasse mitten im Achten daran, Wien mit lauter Untergrundmusik zu versorgen, verabreicht von nationalen und internationalen Liveacts sowie Szene-DJs.

Am neuen Standort kamen dann Fußballübertragungen im großen Stil (und nicht mehr nur auf dem kleinen Bildschirm) sowie ein massentaugliches Partyprogramm am Wochenende dazu, ansonsten änderte sich an der grundsätzlichen Ausrichtung nicht viel. Im Laufe der Jahre haben neben sehr, sehr vielen anderen etwa Größen wie Die Toten Hosen, Soundgarden, Die Ärzte, The National, Cornershop, Sleater-Kinney, Peaches, Wanda, Gossip, Xiu Xiu und die Sleaford Mods im Chelsea gespielt, das speziell im Gitarrenbereich nach wie vor zu den aktivsten Konzertlocations der Stadt gehört. Die Kombination von alten Helden und jungen Acts gelingt dabei ziemlich gut, und für österreichische Bands zählt das Chelsea wie schon 1986 oder 1995 zu den ersten Anlaufstellen dieser Stadt.

Entsprechend üppig fällt jetzt auch das ausschließlich mit heimischen Acts besetzte Liveprogramm aus, mit dem das Chelsea -teils als Open Air vor dem Lokal -sein 30-jähriges Bestehen feiert. Am 25.5. spielen We Walk Walks und Freud (die bei dieser Gelegenheit "We Are Vienna" präsentieren, ihre Fan-Single für den Fußballclub Vienna), am 26. Christoph &Lollo, Sex Jams und Bad Weed und am 27. Dawa, White Miles sowie Wild Evel & The Trashbones.

Chelsea, 25. bis 27.5., 20.00 (Eintritt frei)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige