Kultur kurz

Meldungen

Feuilleton | aus FALTER 21/16 vom 25.05.2016

Popfest 2016: erste Namen

Der Nino-aus-Wien-und Wanda-Hawerer Voodoo Jürgens eröffnet das siebente Wiener Popfest, das von 28. bis 31. Juli bei freiem Eintritt auf dem Karlsplatz stattfindet. Neben dem Dialekt-Liedermacher werden unter anderem das Tiroler Stoner-Rock-Duo White Miles, die Elektropop-Aufsteiger Leyya, die aktuellen FM4-Amadeus-Preisträger Schmieds Puls, das 5/8erl-in-Ehr'n-Nebenprojekt Sad Francisco, die Pop-Melancholiker Hearts Hearts, die Punk-mit-Zuckerguss-Girlgroup Kristy And The Kraks, das Folk-Quartett Dawa und die House-Popper Ogris Debris zu hören sein. Den Schlusspunkt in der Karlskirche setzen Johann Sebastian Bass mit einer speziellen Performance, anstatt forscher Elektronik warten sie mit Streicherbegleitung und Opernsängerinnen auf. Auch die MusikarbeiterInnenkapelle, eine alternative Wiener Blasmusikkapelle, kündigt für das Popfest ein Spezialprogramm an, unterstützt von diversen prominenten Gesangsgästen. Das komplette Line-up wird Ende Juni bekanntgegeben;


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige