Unsere Höfe!

Biologisch essen, seine Bauern kennen und selber mitanpacken: Immer mehr Menschen übernehmen in einer Solidarischen Landwirtschaft Verantwortung

Landleben | Reportage: Gerlinde Pölsler | aus FALTER 21/16 vom 25.05.2016


Foto: Christopher Mavric

Foto: Christopher Mavric

Um Rhabarber und Freilandspinat war am vergangenen Freitag das größte Griss am Standl der Gemeinsamen Landwirtschaft (GeLa) Ochsenherz. Freitag ist Abholtag, da können alle ihre „Ernteteiler“ zum Ochsenherz-Stand am Wiener Naschmarkt kommen und sich ihr Gemüse holen. Bezahlt haben sie schon im Voraus, jetzt können sie so viel Gemüse einpacken, wie sie für die nächste Woche brauchen.

Lorenz Glatz schwärmt, welche Sorten er hier kennengelernt habe: Knollenziest etwa, oder Erdmandel. Alles bio und samenfeste Sorten. Glatz war bei der GeLa Ochsenherz Ernteteiler der ersten Stunde. Er kauft deren Gemüse aber nicht nur, er plant auch die Einnahmen und Ausgaben des Vereins mit und schaut, dass am Ende des Jahres genug Geld in der Kassa ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige