Grundstein-Festival Kritik

In der Kürze liegt die Verstörung

Lexikon | MP | aus FALTER 21/16 vom 25.05.2016

Wie weit kann man in zehn Minuten als Soloperformerin gehen, um einen Solozuschauer gerade nicht zu verschrecken? Ihm nichtjugendfreie Filmausschnitte vom berüchtigten Regisseur Pier Paolo Pasolini vorspielen? Eine der beiden anwesenden Personen ausziehen? Oder beide? Mit ernster Miene lotet Renate Pittroff die Möglichkeiten der Kunst im Rahmen des Grundstein-Festivals in einer pfiffigen Miniperformance aus. "Borderline - Pasolini Revisited" hat sie mit Christoph Theiler konzipiert. Vorstellungen finden ab 17 Uhr immer zur vollen und halben Stunde statt und sind entweder leer oder ausverkauft, denn es darf genau eine Person rein -Voranmeldungen sind Pflicht. Ein Tipp: Achten Sie darauf, nicht zu peinliche Unterwäsche zu tragen.

Galerie Wechselstrom, Fr-Sa, Mi-Do ab 17.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige