Theater Kritiken

Schenkelklopfer dell'arte mit Simonischek

Lexikon | MARTIN LHOTZKY | aus FALTER 21/16 vom 25.05.2016

Ach, er hat ja solchen Hunger! Aber ist das schon Grund genug, zur selben Zeit zwei Dienstverhältnisse einzugehen? In Carlo Goldonis klassischer Komödie "Der Diener zweier Herren" bringt das die Handlung erst in Gang. In der Inszenierung von Christian Stückl -einer Koproduktion des Burgtheaters mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen -fliegen Koffer, Briefe, Pistolen, Suppenschüsseln und Puddingteller durch die Gegend, sobald Markus Meyer als Diener Truffaldino die Szene betritt. Die größten Lacher räumen aber diesmal Herr Pantalone (Peter Simonischek mit Pferdegebiss) und die Amme Smeraldina (Mavie Hörbiger als Blaustrumpf in schwarzer Perücke und mit Adlernase) ab. Dazu das Ganze in mafiaschwangerer Atmosphäre, et voilà: mal wieder eine schenkelklopflustige Komödie im Haus am Ring. Geht so.

Burgtheater, Fr, Mo 19.30, So 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige