Rasen - Hase

Sexismus

Fussball-EM | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Es muss nicht EM sein, um Marko Arnautović zu genießen.

Erstens, weil er ein überragender Fußballer ist. Zweitens, weil er Interviewsgeben nicht als Phrasenaufsagen, sondern als Arbeit am eigenen Legendenstatus versteht. Und drittens, na ja, ist da noch was?

Ein durchtrainierter, tätowierter, kantiger Supertyp ist er nämlich, der Marko, der seinen Körper selbst als Maschine bezeichnet. Für - sagen wir, wie es ist -unbedarfte Zuschauerinnen zweifellos der Kategorie "Aber geil ist er schon" zuzurechnen. Wenn auch sonst nichts. Das intellektuelle Näschen muss schließlich weit genug oben bleiben.

Arnautović hat neben seinem Bad-Boy-Aussehen auch einen Bad-Boy-Ruf, was ihn - sagen wir wieder, wie es ist - umso attraktiver macht. Also unsere Leben dürfte er kaufen. Wenn er unbedingt will.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige