Wiener Festwochen Tipps

Wehe den eiskalten Ungeheuern

Lexikon | HR | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Der Arnold Schoenberg Chor bietet das außerordentlich schwierige, 1941/42 in den USA entstandene "Lamentatio Jeremiae Prophetae" von Ernst Krenek. Luigi Nono verwendete in "Guai ai gelidi mostri" mit Live-Elektronik Massimo Cacciaris Textzusammenstellung von Lukrez bis Ezra Pound, das Klangforum Wien spielt aber auch Karl Amadeus Hartmanns "Concerto funebre" mit Soloviolinistin Patricia Kopatchinskaja, Schönbergs "Ode to Napoleon" mit Markus Hinterhäuser am Klavier, Hanns Eislers "Hollywood Liederbuch" mit Matthias Goerne und "Wer, wenn ich schriee, hörte mich" von Georg Friedrich Haas. Endpunkt des Programms: "The People United Will Never Be Defeated!" (nach "El pueblo unido") von Frederic Rzewski. Hoffen wir's.

Konzerthaus, Sa, So 19.00,21.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige