Pressekolumne

Wie gedruckt

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Wenn eine Beziehung zu Bruch geht, folgt normalerweise eine Trauerphase. Der Boule vard hat diese Phase aber schnell überwunden. Und ist schon wieder frisch verliebt. In der Kronen Zeitung sagt der neue Bundeskanzler Christian Kern: "Ich bin immer ehrlich!", und dazu gibt's für das Kleinformat einen "ernsten Blick aus seinen grünbraunen Augen". Kein Wunder, dass die Krone dahinschmilzt. Dabei ist der neue Bundeskanzler bescheiden. Auf die Krone-Frage "Sind Sie ein Wunderwuzzi?" antwortet Kern: "Es ist nicht so, dass du in dieses Büro einziehst und plötzlich vom Heiligen Geist erleuchtet wirst."

"Mehr als sechs Stunden Schlaf sind nicht drin", weiß dafür Österreich und leidet mit dem neuen Kanzler mit. Selbst das Fitnesscenter geht nicht mehr. "Deshalb wird jetzt daheim trainiert." Dafür jubelt Österreich: "Kern kann Klassik!", weil der Neo-Kanzler zum Sommernachtskonzert lud. "Christian Kern holt SPÖ aus Allzeit-Tief", freut sich die Krone; auch Österreich verrät, "der juvenil aussehende 50-Jährige" komme "bereits auf Rekordwerte". Also doch ein Wunderwuzzi, dieser Kern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige