Ein Hoch auf das Leben

Die 13. Ausgabe des More Ohr Less führt dieses Jahr nach Baden

MARIA MOTTER
Lexikon, FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Wie gut es mir gefällt, dieses More Ohr Less, schon seit 13 Jahren", spricht Hans-Joachim Roedelius so rhythmisch ins Telefon, als wäre es der Beginn eines Gedichts.

Gegründet wurde das Festival in Lunz. Roedelius hatte mit dem amerikanischen, Grammy-nominierten Komponisten Tim Story ein Werk geschrieben, doch die gewünschte Uraufführung in Lunz wurde erst mal abgelehnt. In das Programm der "Wellenklänge" passte das Stück nicht, doch der Bürgermeister ermunterte: "Macht doch ein eigenes Festival!". Nach zwölf Jahren in Lunz am See zieht das More Ohr Less jetzt nach Baden bei Wien um. Und ihm folgt gewiss die treue Hörerschaft. Doch was erwartet einen, wenn man noch nie dabei war?

Das Festival hat einen gewissen Anspruch, das will Roedelius gar nicht abstreiten. Gestaltet ist es wie eine Sommerakademie mit einem Thema, diesmal geht es um den Wandel. Zu den Vorträgen beim Symposium mit Picknick ist das Publikum nicht bloß eingeladen, gern kann man sich einbringen (So 11 Uhr, Bellevue oberhalb Beethoven-Tempel im Kurpark). "Beim musikalischen Programm legen wir Wert darauf, dass wir Musiker einladen, die nicht so im Mainstream schwimmen, sondern doch ein bisschen was Besonderes machen." Peter Kruder ist auch dabei. "Das ist ja doch eine sehr elaborierte Kunst, die Kruder &Dorfmeister gemacht haben und die Peter jetzt macht", findet Roedelius. Gut möglich, dass Peter Kruder ausschließlich Tanzbares von Roedelius spielen wird (Mo 21.15 Uhr, Doblhoffpark)."Die meisten wissen gar nicht, auf wie vielen verschiedenen Hochzeiten ich während meiner Karriere getanzt habe! Da ist auch sehr viel Tanzbares dabei. Peter Kruder verarbeitet das auf delikate Weise. Das ist sehr angenehm zu hören! Auch für mich, der ich diese Musik gemacht habe", lacht der Electronica-Pionier.

Im Musikpavillon im Kurpark spielen Mira Lu Kovacs mit ihrem Schmieds Puls (So 20.00 Uhr) sowie Wienerlied-Interpret Ernst Molden (Fr 19.00 Uhr) und Christoph H. Mueller, der das Gotan Project initiiert hat (Fr 19.00 Uhr). Der Opernsänger Wolfgang Bankl tritt im Trio "Allegria E Pazzia" auf. Der kroatische Saxofonist Jurij Novoselić und die Komponistin, Musikproduzentin und Theremin-Spielerin Dorit Chrysler gastieren ebenso in Baden, Christine Martha Roedelius und Maria Roedelius zeigen Installationen. Hans-Joachim Roedelius wird in diesem Jahr 82. Unmittelbar nach Baden wird er zum Roskilde Festival nach Dänemark, weiter nach Island und nach Polen reisen. "Die wollen den Alten noch!", freut sich der Musiker und Komponist.

Baden, 2. bis 7.6, more-ohr-less.com

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 21/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige