Die Standarte und der Ständestaat: Steht der MKV zu seinem Symbol?

Politik | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Doppelköpfiger Adler, rot-weißroter Hintergrund - so sah die Fahne aus, die die Austrofaschisten im Ständestaat hissten. Der katholische Mittelschüler-Kartellverband (MKV) trug sie jüngst wieder am Pennälertag in Baden zur Schau. Gibt es im größten Schülerverband Österreichs kein historisches Bewusstsein für die Verbrechen des Ständestaates?

Nein, sagt MKV-Vorsitzender Walter Gröblinger, man sei ein zeitgemäßer Verband und distanziere sich selbstverständlich vom Ständestaat. Der MKV sei bloß 1933 gegründet worden, die Fahne habe man lediglich aus historischen Gründen beibehalten. "Aber Ihre Frage ist absolut berechtigt", sagt Gröblinger, "es läuft aktuell eine Diskussion über das Symbol, das auch intern polarisiert."

In den nächsten zwei Jahren soll die Doppeladler-Standarte ersetzt werden. "Ich habe mir das Ziel gesteckt, den Verband zu modernisieren und ihn ins 21. Jahrhundert zu führen", sagt Gröblinger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige