Ohren auf Jazz Avantgarde

Was ist 'ne Harke? Die Antwort geben Gustav & Per Åke!


KLAUS NÜCHTERN
Feuilleton | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Den Ruf des größten Rohrblattkaputtbläsers zwischen dem Burgenland und dem Bottnischen Meerbusen hat sich der aus Umeå gebürtige Wahlnickelsdorfer Mats Gustafsson schon ehrlich erworben, aber irgendwie ist das auch nur ein Teil der Wahrheit. In den 1980ern konnte sich der Saxofonist sowohl für schwedischen Cool Jazz à la Lars Gullin als auch für die Lautstärkemaßstäbe setzende Jazzrockband Mahavishnu Orchestra begeistern, ein Gusto der von seinem Jugendfreund, dem Tubaspieler Per Åke Holmlander, geteilt wurde.

Holmlander ist Teil des Quintetts Swedish Azz, das die verspielte, die Tradition liebevoll zitierende, ironisierende, dekonstruierende Seite dieses zärtlichkeitsbegabten Sax-Berserkers vertritt und auf der dreitägigen Personale, die diesem anlässlich seines 50. Geburtstages im Oktober 2014 im Porgy & Bess ausgerichtet wurde, nicht fehlen durfte.

Die äußerst liebevoll gestaltete Box "Peace & Fire" (Trost, 4 CDs) gibt mit Livemitschnitten der Auftritte von Mats Gustafsson &Friends einen repräsentativen Schaffensüberblick. Nicht alles darauf wird jedem Paar Ohren gleichermaßen behagen. Wer zu den saftigen Weiden gelangen will, muss erst die raureifbedeckten Steppen des Laptopismus durchschreiten, erratische Soundschreddingimprovisationen erdulden und Avantgardepflichtübungen zur Kenntnis nehmen.

Auf seinem "ureigensten" Gebiet trifft man den Power-Jazzer Gustafsson dann mit seinem Trio The Thing und Dauerkollaborateur Ken Vandermark an, und das ungewöhnlich besetzte Septett (Dudelsack!) Fire! Plus leistet mit seinen zum Headbanging nötigenden Riffrepetitionen nicht weniger als die längst fällige Versöhnung von Prog und Punk im Zeichen des Free Jazz: Set the Controls for the Heart of Sun Ra!

Live: Mats Gustafsson mit Fire! Orchestra am 7. Juni, 21 Uhr im Porgy & Bess


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige