Dolm der Woche

Manfred Haimbuchner

FPÖ-Landesparteiobmann Oberösterreich

Politik | aus FALTER 22/16 vom 01.06.2016

Dass die Wahl von Alexander Van der Bellen zum Bundespräsidenten in der FPÖ einigen aufs Gemüt schlägt, ist klar. War ja auch knapp. Und dann ist die Frustrationstoleranz ja auch nicht wahnsinnig stark ausgeprägt bei den Freiheitlichen. In einem Milieu, dessen einziges Welterklärungsmodell "Schuld sind immer die anderen" lautet, waren die Reaktionen von einem seltsamen Demokratieverständnis geprägt. H.-C. Strache witterte bei den Briefwahlstimmen, die schließlich den Ausschlag zugunsten Van der Bellens gaben, Unregelmäßigkeiten. Sein oberösterreichischer Parteifreund Manfred Haimbuchner will das "äußerst fragwürdige Briefwahlsystem" überhaupt abschaffen. Haimbuchner gilt vielen in der FPÖ als ministrabel. Man wird sich noch wundern, was alles geht, wenn so jemand in die Regierung kommt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige