Stammelf sticht: das EM-Quartett erklärt


Schiri: Lukas Matzinger
Fußball-EM | aus FALTER 23/16 vom 08.06.2016

Was kommt raus, wenn manche der besten Illustratoren der Stadt den hiesigen Fußball schöner gestalten wollen? Das kann man auf www.ruckspiel.com verfolgen. Unter diesem Namen haben sich die drei Wiener Designstudios LWZ, Zwupp und Beton zusammengetan und gestalten nun für Vereine, Marken und Medien. Für den Falter haben die Jungs von Ruckspiel (Foto oben rechts) das heurige EM-Quartett und damit unser Team in Frankreich illustriert.

Neben dem Bestaunen und dem Ordnen zu Quartetten eignen sich die Karten auch zum Trumpf- vulgo Autoquartettspielen. Nur dass hier keine PS verglichen werden, sondern Fifa-Skills. Viel Spaß!

Die Regeln: Die Karten werden gemischt und unter den beiden Spielern verteilt. Jeder Spieler hält seine Karten so, dass er nur das oberste Blatt sieht. Der Spieler, der nicht gegeben hat, ist zuerst im Angriff, er nennt eine Kategorie und den dazugehörigen Wert seiner Karte. Sein Gegner verteidigt und nennt den Wert, den seine oberste Karte für diese Kategorie ausgibt.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige