Lego & Co: Das Wettrüsten der Spielzeughersteller

Stadtleben | aus FALTER 23/16 vom 08.06.2016

Hulk hat gefletschte Zähne, große geballte Fäuste und schaut wütend. "Rase in Hulks supercooler grüner Maschine mit grünen Fäusten auf Ultron los", heißt es auf der Homepage. Hulk und seine Kompagnons aus der "Marvel Super Heroes"-Serie, Soldaten und Figuren mit Gesichtspanzern, richten sich an Kinder ab fünf. In Lego-Videos hauen Spielfiguren einander schon mal im Stakkato in die Fresse.

Eine Studie der Universität von Canterbury in Neuseeland geht mit dem weltgrößten Spielzeughersteller nun hart ins Gericht: Gewalt sei hier im Vormarsch. Zum einen nahm die Zahl der Spielzeugwaffen und der Lego-Sets, die Waffen enthalten, im Lauf der Jahre stark zu. Gehörten die ersten Waffen, die 1978 auftauchten, zu einer Ritterburg - Schwerter und Lanzen -, so drehten sie sich zunehmend um Star Wars, Lichtschwerter und Fantasiekrieger. Der letzte Schwung an neuen Waffen kam 2012, als Lego "Herr der Ringe" in seine Spielwelten aufnahm. Insgesamt enthielten heute fast 30 Prozent der Spielzeugsets


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige