Literatur Tipps

Drei Autoren in drei Stunden auf einer Meile

Lexikon | SF | aus FALTER 23/16 vom 08.06.2016

Die Grätzelkultur ist ein wichtiger Teil des Stadtlebens. Unter diesem Gesichtspunkt ist die dichte (r) meile, die schon zum 21. Mal stattfindet, eine schöne Alsergrunder Institution. Heuer gibt es drei Lesestationen in der Berggasse und Porzellangasse. Es beginnt im Freud Museum, wo Organisator Friedrich Hahn aus seinem Roman "Von Leben zu Leben" liest. Nächster Halt ist der LAG-Schauraum. Anna Weidenholzer, die tolle Texte über sogenannte kleine Leute schreibt, präsentiert dort Skizzen und Kurzprosa. Ihr neuer Roman ist übrigens für Herbst angekündigt. Den Schlusspunkt setzt Erwin Einzinger, der aus dem Gedichtband "Barfuß ins Kino" sowie neue Texten liest und plaudernd durch seine ganz eigentümliche Schreibwelt führt.

Sigmund Freud Museum, Do 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige