Sport Glosse

Wir tranken mit dem schlechten Tod Rosé

Fussball-EM | Johann Skocek | aus FALTER 24/16 vom 15.06.2016

Vor 18 Jahren wohnte das ÖFB-Team während der Frankreich-WM in einem Dorf in der Nähe von Bordeaux. Margaux. In der Kantine des Fußballplatzes hatten die örtlichen Weinbauern eine Vinothek eingerichtet, und wir tranken Cabernet Sauvignon, erst mit Skepsis, dann mit zunehmender Begeisterung. Diesmal greifen der Hannes und ich eher auf Chablis und Rosé aus dem Luberon zurück. Angesichts der Schlägerei von Engländern, Russen, Franzosen, Deutschen und Ukrainern braucht es einen leichten Wein, der die Gelassenheit zu bewahren hilft.

Der Hannes war bei der Konfrontation der Engländer mit den Russen in Marseille. Das ist der Reflex des alten Libero und Journalisten, immer dort hin, wo es wehtut. Ich habe verweigert. Für die Medien sind die besoffenen Engländer und die Russengangs mit ihrer kalt kalkulierten Brutalität ein Glücksfall. Ich bin in die Hügel der Provence abgebogen. Jeder Feldweg "Propriété privée", Betreten verboten. In einem Garten eine Mischung aus Bulldogge und

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige