Wiener Festwochen Tipps

Zum Abschluss ein bissl was fürs Herz

Lexikon | MARTIN PESL | aus FALTER 24/16 vom 15.06.2016

Pippo Delbonos "Orchidee" (siehe Feuilleton) fordert die Emotion des Publikums heraus, Dimitris Papaioannous "Primal Matter" sein Einfühlungsvermögen und Tiago Rodrigues' "By Heart" gar seine Fähigkeit zum Auswendiglernen von Lyrik. Straighte Geschichten erzählen will weder der Italiener noch der Grieche noch der Portugiese. Zum Abschluss der Wiener Festwochen wird es also in jeder Hinsicht herzlich. Bei Pippo Delbono geht es ums fröhliche, aber auch tragische Anderssein, Papaioannou und sein Ko-Performer bauen in der riesigen MQ-Halle E einen Körper-Theater-Kosmos auf, und Tiago Rodrigues studiert tatsächlich eine unterhaltsame Stunde lang mit zehn Freiwilligen ein Shakespeare-Sonett ein. Hach! Wir werden diese Wiener Festwochen vermissen.

Wiener Festwochen, bis So


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige