Kolumne Außenpolitik

Bleiben die Briten, wäre ein Neustart für die EU möglich


RAIMUND LÖW
Falter & Meinung | aus FALTER 25/16 vom 22.06.2016

Ob Großbritannien für den Austritt (Brexit) oder Verbleib (Remain) in der EU votiert, tangiert nicht nur Engländer, Waliser, Schotten und Iren, sondern alle Bürger der EU. London ist die einzige wirklich globale Metropole unseres Kontinents. Über die englische Sprache kommuniziert die halbe Welt. Das Vereinigte Königreich verfügt neben Frankreich über die einzige militärische Streitmacht der EU, die in den krisengeschüttelten Nachbarregionen ernst genommen wird. Die Londoner City spielt in der obersten Liga der Finanzwelt, so wie die Wall Street, Singapur oder Hongkong. Mit ihrem Votum für oder gegen nationalen Egoismus entscheiden die Briten, ob ganz Europa ernst genommen wird in der Welt.

Trotzdem durfte kein Politiker vom Kontinent an der heißen Auseinandersetzung teilnehmen. London ließ in den Hauptstädten deponieren, dass fremde Wortmeldungen nicht erwünscht sind. Gar Wahlkampfauftritte europäischer Politiker auf der Insel würden nur dem Brexit-Lager helfen. Merkel,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige